Air Berlin schafft Rabatt für Journalisten ab

Mittwoch, 21. März 2012 - 14:04

Berlin – Nach der Bahn streicht auch Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin ihre Rabatte für Journalisten.

Sie seien nicht mehr zeitgemäß und würden am 1. April abgeschafft, teilte Unternehmenschef Hartmut Mehdorn am Mittwoch mit. Zu der Entscheidung habe die kontroverse öffentliche Debatte über die private Vorteilsnahme von Angehörigen einzelner Berufsgruppen geführt.

Wer einen Presseausweis vorlegen konnte, erhielt bislang 25 Prozent Nachlass auf den Nettopreis für internationale Flüge, innerdeutsch galt ein Festpreis von 119 Euro. «Selbst viele Journalisten haben uns durch eine Vielzahl von Anfragen in der jüngeren Vergangenheit gezeigt, dass sie selbst am Sinn solcher Rabatte zweifeln», hob Mehdorn hervor.

Eingeführt habe Air Berlin den Presserabatt 1997, um das Unternehmen bekannter zu machen. Dieses Ziel sei inzwischen erreicht. Anfang März hatte die Bahn angekündigt, Journalisten die Bahncard 50 vom 15. April an nicht mehr zum halben Preis zu verkaufen.

Beitrag kommentieren: